AnGer G&A - dental reconstruction products

Matrizen - Vorgeformte Polyestermatrizen- Anwendung

Wenn Sie an der Arbeit mit einem Matrizenspanner während der Restaurationen der Klasse II gewöhnt sind, es ist am besten die vorgeformten Polyestermatrizen von AnGer zu verwenden. Diese Matrizen geben eine angemessene  Anspannung ohne die unnötigen Deformationen zu verursachen.

Die Matrizen werden in 4 Größen und 2 Dicken der Folie angeboten, um eine bessere  Auswahl zu geben!

  1. Wenn ein Zahn schon für die Instandsetzung fertig ist, eine angemessene Matrizengröße wählen und in den Matrizenspanner stellen. Die vorgeformte Matrize um den Zahn herum bringen, dann hinaufgleiten - mit zwei Noppen in Richtung des Zahnfleisches.

  2. Falls der interdentale Zwischenraum zu eng wäre, und es gäbe Probleme um die Matrize durch die Kontaktpunkte einzuführen, die lichtdurchlässigen Keile von AnGer sollen verwendet werden um die Zähne vorläufig zu trennen.

  3. Den Keil zwischen die Zähne einschieben um den Raum behutsam auszuweiten, die Matrize um dem Zahn herum zu stellen und an die Zahnform perfekt anzupassen. Wenn der Matrizenrand schon durch den Kontaktpunkt gekommen ist, den Keil herausnehmen. Die glatte Oberfläche der Polyesterfolie wird es möglich machen um die Matrize richtig zu stellen.

  4. Matrize festmachen und, abhängig von Bevorzugungen, lichtdurchlässige Keile nochmals einsetzen, falls das Licht zu schwer zugänglichen Plätze geleitet werden müsste, oder die elastische Keile einsetzen, wenn die Matrize eng am Zahn anliegen sollte. Unsere elastische Keile haben eine tolle Formanpassung.

Eine richtig sitzende Matrize, befestigt mit zwei lichtdurchlässigen Keilen, macht die Arbeit einfach sowie garantiert hohe Qualität und Präzision der Instandsetzung. Während der Polymerisation die Keile ermöglichen gleichzeitige Beleuchtung der ganzen eingefüllten Oberfläche.

AnGer G&A Manufacturing Enterprise